Gemeinde Sonnen
Radkarte Wegscheider Land

Vielleicht haben Sie schon etwas aus der Presse über das Radwegeprojekt „Von Fluss zu Fluss“ der ILE Abteiland gelesen. Gerne möchten wir Sie darüber informieren und Ihnen in diesem und im nächsten Gemeindebrief verschiede Radwege vorstellen. Die ILE Abteiland (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung) ist ein Zusammenschluss von 11 Kommunen: Breitenberg, Hauzenberg, Obernzell, Sonnen, Thyrnau, Untergriesbach und Wegscheid aus dem Landkreis Passau, sowie Haidmühle, Jandelsbrunn, Neureichenau und Waldkirchen aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. Ziel des Projektes „Von Fluss zu Fluss“ ist, dass das bestehende Radwegenetz – dessen Rückgrad der Donau-Moldau-Radweg (bisher: Donau-Wald-Radweg) ist – bekannter wird. Damit soll das Freizeitangebot sowohl für die Gäste, als auch für die Bevölkerung erweitert werden.

Aufgrund der hügeligen Landschaft mit wunderschöner Aussicht sind die Radwege für „Genussradler“ mit e-bike geeignet, oder für Trekking-/Gravelbikefahrer mit sportlichem Ehrgeiz. Die Radwege beginnen bei Thyrnau bzw. Obernzell an der Donau und gehen auf deutscher Seite über Haidmühle noch weiter bis zur Tschechischen Grenze. Die Radwege sind auch nach Österreich angebunden.

Nachfolgend wollen wir Ihnen in diesem Gemeindebrief den „Stollen-Radweg“ und den „Granit-Radweg“ vorstellen:

Der Stollen-Radweg beginnt in Grub bei Untergriesbach und läuft in einer weiten Hügellandschaft weiter nach Unterötzdorf, Spechting und Saxing auf ruhigen Nebenstraßen. In diesem Streckenbereich kann man bereits wunderschöne Ausblicke auf Untergriesbach und z.T. bis in die Alpen genießen. Weiter geht es nach Pfaffenreut, wo große Gehöfte vom Wohlstand durch bäuerlichen Graphitabbau im 19. und Anfang 20. Jahrhundert zeugen. Vor Haagwies sieht man links das Bergbaudenkmal „Scherlesreuther Schacht“, einen ehemaligen Grubeneinstieg. In diesem gesamten Gebiet gibt es unterirdische Stollen und auch Reste oberirdischer Stolleneingänge. Nach Germannsdorf geht es am Fuße des Ruhmannsberges auf einem Forstweg durch einen schönen, ruhigen Wald, ehe man bei Thierham die Blicke auf die hügelige Landschaft genießen kann. Schließlich geht es über Rannaberg weiter, bis man im Süden von Sonnen am Ende des Radweges angelangt ist. Der Radweg kann von beiden Richtungen her befahren werden, weist aber allerdings von Süden nach Norden steilere Anstiege auf, was eine gute Kondition oder einen ausreichend vollen Akku beim e-bike vorausetzt.

Der Granit-Radweg beginnt am Ende des Pferdebahn-Radwegs bei Danglmühle bei Hauzenberg. Dann radelt man weiter zum sehenswerten Granitzentrum mit dem Museum Steinwelten, und nachdem man mehr über dieses aus Magma entstandene Gestein erfahren hat, weiter durch die Stadt Hauzenberg. Nun geht es leicht bergab zum Freudensee und nach Raßreuth. Ab da radelt man serpentinenartig bei bis zu 20 % Steigung hinauf zur Ortschaft Geiersberg. Dort und auch schon vorher kann man die Aussicht nach Hauzenberg und gen Alpen genießen, bevor es über leichte Hügel an der Südseite des Berges Oberfrauenwald Richtung Oberneureuth geht. Hier am Flugplatz befindet sich der höchstgelegene Sonderlandeplatz Deutschlands mit Blick auf die Bayerwaldberge und bei gutem Wetter bis in die Alpen. Weiter geht es zur Ortschaft Sonnen, wo man sich am Ende der Tour bei einem Trinkbrunnen von den Strapazen erholen kann. Seinen Namen hat der Granit-Radweg von dem bekannten Bayerwald-Granit, den Steinbrüchen und der Steinmetztradition in dieser Gegend, die z.T. seit dem 15. Jahrhundert bis heute überdauert hat. Die gesamte Wegestrecke führt über geteerte Nebenstraßen und kann somit auch mit einem Rennrad befahren werden. Die Route von Süd nach Nord setzt eine sehr gute Kondition oder einen ausreichend vollen Akku beim e-bike voraus.

Wir wünschen Ihnen immer eine gute Fahrt und eine schöne Tour!

Die Radkarte "Wegscheider Land" können Sie hier herunterladen.

Besucherverkehr ab 06.05.2020 eingeschränkt möglich

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind persönliche Vorsprachen ab Mittwoch den 06.05.2020 für dringende Anfragen, Anträge, etc. die nicht per Telefon, per Mail oder auf dem Postweg erledigt werden können möglich. Damit Warteschlagen vor dem Rathaus aufgrund der derzeit geltenden Mindestabstandsregel von 1,50 Meter vermieden werden, bitten wir nach wie vor um vorherige Terminvereinbarung.

Für Besucher wie für Mitarbeiter gilt eine Maskenpflicht. Das Betreten des Rathauses ist demnach nur mit entsprechendem Mundschutz gestattet. Außerdem bitten wir Sie, das "Datenblatt Coronavirus" - das Sie hier herunterladen können - ausgefüllt zum Termin mitzubringen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kontakt

Gemeinde Sonnen
Schulstr. 2
94164 Sonnen

Tel.: +49(0) 8584/96199-0
Fax: +49(0) 8584/96199-9
E-Mail: info@gemeinde-sonnen.de

Öffnungszeiten

Gemeindeverwaltung:
Mo bis Fr: 7.30 - 12.00 Uhr
Mo u. Do: 13.00 - 17.00 Uhr

Leseraum (Tourist-Info):
Mo bis Do: 7.30 - 17.00 Uhr
Fr: 7.30 - 12.00 Uhr
So: 9.00 - 18.00 Uhr

© 2020 by Gemeinde Sonnen. Alle Rechte vorbehalten.