Gemeinde Sonnen

Liebe Sunninger Kinder,

noch ein paar Wochen und ihr habt dieses außergewöhnliche Schuljahr, das von der Corona-Pandemie bestimmt wird, geschafft und die großen Ferien beginnen. Eigentlich sollte mit dem ersten Ferientag auch das Sunninger Ferienprogramm starten. Es fällt uns schwer, aber es wird in diesem Jahr kein Ferienprogramm in der Gemeinde Sonnen geben. Ihr habt in den letzten Schulwochen kennengelernt, welche Vorsichtsmaßnahmen notwendig sind, um eine Ansteckung mit dem Corona-Virus zu vermeiden. Wie man es drehen und wenden mag, würden die Vorsichtsmaßnahmen, wie das wichtige „Abstand halten“, das Sunninger Ferienprogramm nicht das sein lassen, was es sein soll.

Liebe Sunninger Eltern,

die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Bereits seit Ende April haben wir die Situation beobachtet. Bürgermeister Klaus Weidinger und ich haben mehrfach diskutiert, ob wir unser Ferienprogramm durchführen können. Mitte Juni haben wir dann, nach Rücksprache mit dem Gemeinderat, die Entscheidung getroffen, in diesem Jahr kein Sunninger Ferienprogramm anzubieten. Unser Ferienprogramm lebt von unseren Vereinen und den Ehrenamtlichen, die sich bei der Organisation der einzelnen Veranstaltungen einbringen. Aufgrund der seit März geltenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurde nicht nur das öffentliche Leben stark reduziert, auch eine Vorbereitung des Ferienprogrammes wurde damit unmöglich. Auch können wir in diesem Jahr viele Veranstaltungen nicht anbieten. Zugleich müssten unsere Vereine und Ehrenamtlichen für jede Veranstaltung im Spielesommer ein Hygienekonzept erstellen und erarbeiten, so dass die jeweilige Veranstaltung im Ferienprogramm stattfinden könnte.

All das hat schließlich zum Entschluss geführt in diesem Jahr das Sunninger Ferienprogramm ausfallen zu lassen. Wir hoffen, dass ihr für unsere Entscheidung Verständnis habt. Wir wünschen euch für die letzten Schulwochen noch viel Spaß und einen guten Start in die Sommerferien.

Klaus Weidinger, Bürgermeister
Christoph Hauzeneder, Jugendbeauftragter

Der Gemeinderat Sonnen hat in seiner Sitzung am 17.06.2020 die Verbesserungsbeitragssatzung für die Wasserversorgung der Gemeinde Sonnen beschlossen. Die Satzung tritt jedoch nicht, wie ursprünglich geplant, am Tag nach ihrer Bekanntmachung in Kraft, sondern erst am 01. Juli 2020. Hintergrund ist die zu diesem Datum beschlossene Reduzierung der Umsatzsteuer von sieben auf fünf Prozent durch die Bundesregierung. Dadurch reduzieren sich auch die Verbesserungsbeiträge für die betroffenen Bürger.

Nach wie vor wird der Beitrag in zwei Raten von je 50 Prozent erhoben. Die erste Rate wird wie geplant einen Monat nach Bekanntgabe des Beitragsbescheides fällig. Die zweite Rate darf jedoch nicht, wie ursprünglich geplant, erst fünf Monate nach Bekanntgabe des Beitragsbescheides, sondern muss bereits vier Monate danach beglichen werden. Die zweite Rate ist also nach wie vor im November dieses Jahres fällig. Es besteht aber, wie bereits im letzten Gemeindebrief erwähnt, die Möglichkeit, den Beitrag komplett im Juli zu zahlen. Eine Zahlung des gesamten Beitrages erst im November ist jedoch nicht möglich!

Bürgermeister Klaus Weidinger wurde in der Gemeinderatssitzung am 17.06.2020 mit Wirkung vom 01.05.2020 bis 30.04.2026 zum Standesbeamten und zwar beschränkt auf die Vornahme von Eheschließungen für den Standesamtsbezirk Sonnen bestellt.

Zweiter Bürgermeister Michael Fenzl überreichte die Bestellungsurkunde.

Nachdem der langjährige Feldgeschworene Max Brandstetter im Dezember des vergangenen Jahres verstorben ist, war die Wahl eines neuen Feldgeschworenen erforderlich. Diese erfolgte in der Gemeinderatssitzung am 17.06.2020. Der neue Feldgeschworene Stefan Ledermüller wurde nun von Bürgermeister Klaus Weidinger unter Beisein der Feldgeschworenen Franz Reischl und Alois Weidinger vereidigt.

Klaus Weidinger bedankte sich bei Stefan Ledermüller für die Bereitschaft, dieses Ehrenamt auszuüben und wünschte ihm viel Freude und gutes Gelingen bei der Ausführung.

Bereits in den Gemeindebriefen vom September und Oktober 2019 wurde ausführlich dargestellt, dass zur Sicherung der gemeindlichen Wasserversorgung im Jahr 2018 erhebliche Investitionen erfolgten.

Gem. § 10 der Hundesteuersatzung sind alle, über vier Monate alten Hunde, sofern er noch nicht in der Gemeinde angemeldet ist, unverzüglich unter Angabe von Herkunft, Alter und Rasse und ggf. Vorlage geeigneter Nachweise bei der Gemeinde zu melden.

Die Hundesteuer beträgt jährlich: für den ersten Hund 30 Euro; für den zweiten Hund 50 Euro und für jeden weiteren Hund 80 Euro. Für Kampfhunde beträgt der Steuersatz 300 Euro.

Hundehalter, die bislang die Anmeldung ihres Hundes versäumt haben, müssen dies umgehend nachholen. Die Nichtanmeldung ist eine Ordnungswidrigkeit, die ein empfindliches Bußgeld zur Folge haben kann.

Es muss leider immer wieder festgestellt werden, dass Straßen und Wege durch Pferdekot verschmutz werden. Wir bitten deshalb alle Pferdebesitzer und Reiter, die Hinterlassenschaften der Pferde auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen wieder zu entfernen! Eine entsprechende Rechtsgrundlage findet sich in der Straßenverkehrsordnung, wonach Verschmutzungen auf öffentlichen Straßen und Wegen vom Verursacher zu beseitigen sind.

Im Jahr 2020 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus statt. Der Mikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Haushaltsbefragung, für die seit 1957 jährlich ein Prozent der Bevölkerung zu Themen wie Familie, Lebenspartnerschaft, Lebenssituation, Beruf und Ausbildung befragt werden.

Den Alltag bewältigen, auch wenn man allein, krank oder pflegebedürftig zu Hause lebt möchte – ein aktuelles Angebot hilft, wenn das alleine Leben nicht mehr klappt.

Häusliche Gewalt ist keine Privatangelegenheit. Körperliche, sexuelle und auch seelische Gewalt ist immer Unrecht und ist auch dann strafbar, wenn sie in der Familie oder Partnerschaft begangen wird. Mit dem Gewaltschutzgesetz werden die Rechtschutzmöglichkeiten der Betroffenen häuslicher Gewalt deutlich gestärkt und Täter stärker zur Verantwortung gezogen.

Weitere Informationen »

Besucherverkehr ab 06.05.2020 eingeschränkt möglich

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind persönliche Vorsprachen ab Mittwoch den 06.05.2020 für dringende Anfragen, Anträge, etc. die nicht per Telefon, per Mail oder auf dem Postweg erledigt werden können möglich. Damit Warteschlagen vor dem Rathaus aufgrund der derzeit geltenden Mindestabstandsregel von 1,50 Meter vermieden werden, bitten wir nach wie vor um vorherige Terminvereinbarung.

Für Besucher wie für Mitarbeiter gilt eine Maskenpflicht. Das Betreten des Rathauses ist demnach nur mit entsprechendem Mundschutz gestattet. Außerdem bitten wir Sie, das "Datenblatt Coronavirus" - das Sie hier herunterladen können - ausgefüllt zum Termin mitzubringen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kontakt

Gemeinde Sonnen
Schulstr. 2
94164 Sonnen

Tel.: +49(0) 8584/96199-0
Fax: +49(0) 8584/96199-9
E-Mail: info@gemeinde-sonnen.de

Öffnungszeiten

Gemeindeverwaltung:
Mo bis Fr: 7.30 - 12.00 Uhr
Mo u. Do: 13.00 - 17.00 Uhr

Leseraum (Tourist-Info):
Mo bis Do: 7.30 - 17.00 Uhr
Fr: 7.30 - 12.00 Uhr
So: 9.00 - 18.00 Uhr

© 2020 by Gemeinde Sonnen. Alle Rechte vorbehalten.